Hauptmenü

Ortschronik zum Jubiläum

Die Chronik von Meckenhausen wurde zu den Feierlichkeiten im Jahre 2010 zu der ersten schriftlichen Erwähnung vor 950 Jahren erstellt. Als Auflage wurden 550 Stück gedruckt und abgeholt/ausgeliefert.

Sie besteht aus drei Teilen:

  1. Chronologischer Abschnitt (ca. 470 Seiten)
  2. Hofchronik (ca. 310 Seiten)
  3. Bilder von Gruppen (Schulklassen, Theatergruppen, usw.) (ca. 45 Seiten)
  4. Indexabschnitt mit Orten und Familiennamen zum schnellen Auffinden (ca. 65 Seiten)

ChronikZu 1: Der chronologische Abschnitt enthält chronologische Ereignisse und Dokumente bis 1900. Dabei wurde darauf Wert gelegt, dass auch die politischen Ereignisse, die zu Auswirkungen auf Meckenhausen führten kurz und verständlich beschrieben sind. Berücksichtigt wurde nicht nur Meckenhausen, sondern auch die Orte und Weiler, die früher zur Pfarrei Meckenhausen gehörten: Sindersdorf, Pierheim, Bischofsholz, Rummleshof, Michelbach, Rabenhof, Federhof, Kauerlach, Meilenbach, Karm, Häusern, Holzi und Hagenbuch. Meckenhausen hatte bereits im Mittelalter ca. 80 Gehöfte und mehrere Rittergeschlechter, die bis ca. 1600 nachweisbar sind. Diese beiden Faktoren führten zu einer stattlichen Reihe an Dokumenten, die sich übersetzt in der Chronik wiederfinden. Im Rahmen der Chronik konnten sogar Unterlagen gefunden werden, die die Geschichte der Pfarrei neu schrieben und die Angaben früherer Historiker der Diözese widerlegen.

Die neuere Geschichte wurde bereits in diversen Vereinschroniken (z. B. 100 Jahre OGV Meckenhausen) bearbeitet, so dass dieser über Zeitungen leicht zugängliche Zeitabschnitt ab 1900 bis heute nicht berücksichtigt wurde.

Fast alle bearbeiteten Unterlagen wurden in der so genannten Sütterlin-Schrift verfasst und mussten mühsam ins heutige Deutsch mit seiner lateinischen Schrift übersetzt werden. Insgesamt wurden ca. 45.000 Seiten dieser Schriftart gesichtet und daraus die wichtigsten Punkte der Meckenhausener Geschichte in der Chronik berücksichtigt. Aufgelockert wird der Text durch viele Bilder (u. a. auch Luftbilder) und durch kleine Auszüge aus den Originaldokumenten.

Zu 2: Die Hofchronik beschränkt sich auf 88 Anwesen von Meckenhausen, die seit dem Mittelalter bis in die Neuzeit fast unverändert geblieben waren. In diesem Teil sind die Besitzerwechsel und deren Umstände, wie z. B. Kosten dokumentiert. Bei jedem Hof befindet sich zusätzlich die jeweils älteste auffindbare Abbildung des Hauses. Die Erstellung dieses zweiten Teils war sehr aufwändig, da die Hausnummern erst nach 1800 eingeführt wurden und dadurch die Zuordnung von Namen zu Höfen extrem schwierig war. Dieser Teil eignet sich hervorragend für die Ahnenforschung.

Zu 3: Die Abbildung der Gruppen umfasst die ältesten Bilder wie z. B. Schulklassen, Theatergruppen und andere Gruppenbilder. Im Unterschied zu normalen Darstellungen werden hier die Namen der einzelnen Kinder/Personen angegeben und nicht wie sonst üblich nur der Vermerk „Klasse 3 von 1916 mit Lehrer xyz“.

Zusammenfassung: Die Chronik über Meckenhausen stellt ein unverzichtbares Nachschlagewerk für Meckenhausen und die umgebenden Orte und auch für jeden Historiker und Chronikschreiber und Ahnenforscher im Stadtbereich dar. Ergänzt wird die Chronik von einem Index von ca. 65 Seiten, der Orte und Namen enthält und so einen schnellen Zugriff auf die gesuchte Seite ermöglicht.