Hauptmenü

Junge Lesekünstler machten es der Jury schwer

 

Die Grundschulen Heideck, Hilpoltstein und Meckenhausen ermittelten am vergangenen Freitag den Lesemeister der Viertklässler in den Räumlichkeiten unserer Grundschule. Schulleiterin Ulrike Fahrenschon dankte bei einer kleinen Feierstunde, die durch die Bläserklasse bereichert wurde, allen für den gezeigten Eifer, die zu spürende Lesefreude und die hörbar verbesserte Lesekompetenz.

Alle drei Grundschulen hatten ihre zwei bereits ermittelten Schulhaussieger ins Rennen geschickt. So lasen Mia Fürsich und Paul Meyer für die Heidecker Grundschule, Helena Schellschmidt und Leni Weinbrenner für die Grundschule Hilpoltstein, sowie Emma Kneißl und Daniel Reif für Meckenhausen.

Die Jury bewertete bei jedem Leser einen vorbereiteten Text und einen ungeübten Text. Schulamtsdirektor Alexander Schatz und die Büchereimitarbeiterinnen der drei Gemeinden Maria Hamperl, Petra Kirchdorffer und Gabriele Waldmüller sowie Ute Schmid von der Hilpoltsteiner Buchhandlung mussten einen sehr knappen Wettbewerb mit tollen Leseleistungen entscheiden. Die Entscheidung fiel nicht leicht, da alle Schülerinnen und Schüler durch ihr Können überzeugten. Nach ungeduldigem Warten stand schließlich Paul Meyer als Sieger fest. Ute Schmid von der gleichnamigen Buchhandlung überreichte ihm als Geschenk das Buch „Die Schmahamas-Verschwörung“. Auf Platz zwei folgte Emma Kneißl, dicht dahinter Helena Schellschmidt. Alle anderen Teilnehmer landeten auf dem vierten Platz.

Alexander Schatz und Ulrike Fahrenschon gratulierten zu den guten Lesefähigkeiten, die alle Teilnehmer bewiesen hätten. Neben Urkunden gab es für alle Vorleser ein Buchgeschenk.