Hauptmenü

 

„Zeige deine Wunden“

Nun hat sie es uns gezeigt: Auch unsere modere Welt ist verwundbar: Die Corona-Pandemie. Lange haben wir gemeint, wir seien unverwundbar. War es vielleicht doch ein Trugschluss? Wir suchten alles zu perfektionieren. Die Technik, die Industrie, die Wirtschaft, die Bildung und das Gesundheitswesen. Auch den Haushalt und den Alltag. Doch jetzt plötzlich diese Wut, Empörung und die Unsicherheit, wie es weitergehen soll. Offen gesagt, wir fühlen uns ziemlich ohnmächtig. Wir sind...

Weiterlesen ...

Schwangerschaft und Mutterwerden ist eine enorme Herausforderung für junge Frauen und Familien. Da gibt es allerlei Beeinträchtigungen, Verzicht und Erschwernisse. Es ist auch die Frage: Wird das Kind gesund sein und bleiben? Umso größer dann die Freude, wenn alles gut gegangen für Mutter und Kind. War das auch bei Maria so? Ging nicht ihre Schwangerschaft mit Jesus an die Grenze des Zumutbaren?  Eine weitere Erschwernis kam hinzu: Die Empfängnis des Kindes sollte ohne Zutun eines...

Weiterlesen ...

Das Jahr 2021 hat Papst Franziskus zum besonderen „Josephsjahr“ erklärt. Aber warum sollte dieser Heilige so wichtig sein für die Kirche und für uns? Bei Joseph beginnt alles mit einer Liebesgeschichte. Da lernen sich zwei junge Menschen kennen und lieben. Sie möchten eine Familie gründen: Joseph und Maria. Doch plötzlich zerbricht ihr Vorhaben. Maria, seine Verlobte ist schwanger, aber nicht von ihm, sondern von einem andern: Eine handfeste Beziehungskrise! Aber was ist die Lösung? Streit,...

Weiterlesen ...

Hochaltar St. Walburga SindersdorfAm 25. Februar feiert das Bistum Eichstätt eine großartige Frau, die heilige Walburga. Wer ist sie? Woher kommt sie? Was bedeutet sie für unsere Diözese? Sie war Äbtissin, eine Angelsächsin und Benediktinerin aus einem Kloster im Süden Englands. Wer derzeit an England denkt, dem fällt sofort der Brexit ein, also der Austritt Englands aus der europäischen Union. Da erinnert man sich an zermürbende Verhandlungen, denn England ist engstens mit dem Kontinent verbunden. Aber woher kommt diese...

Weiterlesen ...

Derzeit begegnet mir häufig die Frage: „Wann geht Corona endlich zu Ende? Wie werden wir es überstehen? Warum so viel Leid und wie es annehmen?“ Fragen, auf die es keine spontanen Antworten gibt. Leid annehmen, das mussten auch Jesus und seine Mutter Maria. Sie taten es in einem tiefen Vertrauen auf Gott, von dem sie sich auch im Leid getragen wussten. Im Evangeliums-Bericht von Mariä Lichtmess prophezeit Simeon Maria im Tempel: „Deine Seele wird ein...

Weiterlesen ...

Irgendwie ist er heuer anders, der Advent.
Gewiss glänzende und romantische Lichterketten in den Straßen der Städte und Dörfer. 0der der sinnenhafte Adventskranz. Doch es entfallen stimmungsvolle Adventsmärkte und Weihnachtsfeiern. Wir erleben Verzicht, Einschränkungen, auch Zumutungen und Einbußen. Insgesamt aber weniger Rummel und mehr Ruhe, weniger Hektik und mehr Stille. Vermissen werden wir auch Treffen, Begegnungen, Austausch, Gespräche und menschliche Nähe. So werden wir mehr auf uns selbst zurückgeworfen. Auf den Partner, auf die Familie...

Weiterlesen ...